Inseln im Norden Madagaskars Nosy Be, Nosy Komba, Insel St. Marie und Nosy Nattes

Nosy Be und Nosy Komba: Von hier lohnt sich ein Besuch des Meeresschutzgebiets Nosy Tanikel:
Nosy Tanikely bedeutet übersetzt so viel wie „Insel aus wenig Erde“, was auf die kleine Grundfläche der Insel anspielt.
Der Nationalpark Nosy Tanikely liegt im Nordwesten Madagaskars vor der Küste der Region Diana, gut 8 km südöstlich der bekannten großen Insel Nosy Be, mitten im Kanal von Mosambik. Die Insel ist ausschließlich mit kleinen Booten erreichbar, entweder von Nosy Be oder vom Festland aus. Es verkehren mehrfach wöchentlich Flüge von der Hauptstadt Antananarvio nach Nosy Be. Für die rund 900 km von Antananarivo bis an die Küste sollte man mit dem Auto mindestens zwei Tage veranschlagen. Im Hafen nahe Ankify (Doany) legen kleine Fähren an, die täglich nach Nosy Be fahren  Von Doany aus dauert die Überfahrt mit einem Motorboot 45 bis 60 Minuten, von Nosy Be aus fährt man gerade einmal 30 Minuten nach Nosy Tanikely.

Der Nationalpark Nosy Tanikely besteht erst seit 2011. Er gehört damit zu den kleinsten und jüngsten Nationalparks Madagaskars. Der Park selbst ist nur 3,41 km² groß, die Insel als Mittelpunkt ist seit Urzeiten unbewohnt. Drumherum erstreckt sich auf etwa 700 m Breite ein fantastisches, größtenteils völlig unberührtes Korallenriff. Angeln, Harpunieren und Fischfang mit dem Netz sind hier seit 2010 verboten. Der Süden der Insel verfügt über einen langen, weißen Sandstrand unter Palmen, direkt am türkisblauen Meer, an dem man mit dem Boot ankommt. Der Strand geht hier sehr flach ins Meer über und bleibt über gut 200 Meter nicht tiefer als vier oder fünf Meter. Der Strand im Osten der Insel dagegen fällt wesentlich steiler ab und geht direkt in tiefes Meer über. Im Norden und Westen befindet sich eine felsige Küste und in der Mitte der Insel steht ein Leuchtturm, der noch betrieben wird. Ein kleiner Rundweg führt durch den winzigen Sekundärwald der Insel. Fischer bieten auf der Insel  Mittagessen an.
Fauna & Flora:
Nosy Tanikely ist ein mariner Nationalpark, das heißt fast der gesamte Artenreichtum der Insel findet sich im Wasser. Auf der Insel selbst gibt es einige kleinere Reptilien wie Schildechsen und Pantherchamäleons, Einsiedlerkrebse und eine kleine Population Mohrenmakis. Eine Kolonie Flughunde hat sich ebenfalls auf Nosy Tanikely angesiedelt.
Tauchausrüstung haben die Hotels auf Nosy Be. Diese organisieren auch Ausflüge.
 

Ile  St. Marie, Hotel  Princesse Bora  Lodge  & SPA , Coco Bay. Mein Tipp!  Nordostküste- Buckelwale!

Vom Palmarium geht es via Toamasina mit dem Boot zur Insel St Marie. Alternativ fliegen Sie von Antananarivo. Die Île Sainte-Marie, wie das 57 Kilometer lange und maximal sechs Kilometer breite Eiland vor der Nordostküste Madagaskars heißt, würde sich auf jeder Postkarte gut machen. Die Nosy Boraha, wie die Madagassen ihr beliebtes Wochenendausflugsziel nennen, ist bislang vom Massentourismus verschont geblieben. Das mag daran liegen, dass die Reiseführer lieber über die aufregende Fauna auf der viertgrößten Insel der Welt berichten als über ein Badeparadies vor der Küste. Oder daran, dass die Pirateninsel diesen ihren Spitznamen zu Recht trägt. Madagassen die zum Volksstamm der Betsimisaraka gehören, werden niemals müde diese lang und ausführlich zu erzählen. Besonders häufig kommen in diesen Geschichten zahlreiche berühmte Piraten vor, welche die Insel Sainte Marie in früheren Zeiten gern als Unterschlupf und Versteck genutzt haben. Tatsächlich existieren auf der Insel heute noch einige Überreste aus dieser vergangenen Epoche. Ein Beispiel hierfür ist der berühmte Piratenfriedhof, dessen Besichtigung sich unbedingt lohnt.  Eine weitere Attraktion, die vor allem in den Monaten Juli bis September auf dem Plan vieler Naturfreunde stehen dürfte, sind die Beobachtungen der Buckelwale und ihrer Jungtiere. Die gigantischen Meeressäuger ziehen in großen Gruppen direkt vor der Küste der Insel vorbei und lassen sich vom Boot aus hervorragend beobachten. Die Experten verschiedener Schutzorganisationen sorgen dafür, dass die Walbeobachtungen in geregelten Bahnen ablaufen und die empfindlichen Tiere nicht gestört werden. Wer Glück hat und ein Boot erwischt, das mit einem Hydrophon ausgestattet ist, kann die beeindruckenden Tiere nicht nur beobachten, sondern auch ihren unnachahmlichen Gesängen lauschen. 

Das Top Hotel ist das Princesse Bora  Lodge  & SPA . Preise mit Halbpension, Klimaanlage in Villa deluxe und Executive= Strand.
Villa Carme  35 qm ab 60.-  bis  180.- €  pro Person,  Villa De Luxe  55qm  ab 75.- bis 265.- € große  Strandvilla  90 qm ab 115.- bis 330.-  € pro Person. Kind unter 12 mit im Zimmer um 20.- € . Zuschlag an Weihnachten.

Auch gut  das Soanambo Hotel von Mantis Collection. Von 70.- bis 120.-  €  mit Frühstück pro Person.
 

Nosy Nattes- Ile aux Nattes, neben St Marie

Verschiedene Eco- Hotels auf der Ile aux Nattes, nur 200 Meter von der Hauptinsel  St Marie erwartet Sie noch ein Paradies. Erreichbar mit dem Boot von St Marie. Kominieren Sie beide Inseln. Auch von hier gibt es Waltouren. Habituierte Lemuren gibt es hier wie auf allen Inseln.

Samatra Hotel, Lakana, Les Lemuriens, Maningory und Analatra Lodge

Bungalows erbaut aus Holz  und oder Stein, im einheimischen Stil, aber mit etwas Komfort. 
Bungalows für bis 6 Personen für ca 150.- € .
Überall: Französische Küche vom Besten .    Preise ab 40.- /  60.- € pro Person ..

 

Natiora Eco- Lodge, Nosy Be

Kleine Ecolodge direkt am Strand, in einem tropischen Garten. In der Nähe ist ein Dorf, woher das Personal kommt. Der Strand ist teils Garnitfelsen teils weisser Sand, wie auf den Seychellen. Habituierte Lemuren gibt es auf allen Inseln.
Bungalow ab 60.- € für zwei.  Es gibt auch schöne Familienbungalows.

Yoga und SPA werden angeboten. 
 

Sakatia Lodge, Nosy Be.

Die beste Lodge für Taucher, nur 11 Zimmer und 2 Strandbungalows. Auch ist Schnorcheln vom Strand aus möglich. Habituierte Lemuren findet man auf dem Gelände. Es werden auch Nachttauchgänge angeboten,  wo man die fluoreszierenden Lebewesen beobachten kann. Es gibt Rochen, Seepferdchen, viele Arten von Korallen und Fischen, Oktopoden , 5 Arten von Meereschildkröten und ein Schutzgebiet für diese.
Habituierte Lemuren gibt es auf allen Inseln.

Preise ab 100.- € .

 

Nosy Komba:

Die Insel verdankt ihren Namen der Allgegenwart der Makakokalemuren, die auf Madagassisch „Akomba“ genannt werden. Diese Insel ist ein alter, mit Wald bedeckter Vulkan, der im Meer liegt.
Die fast kreisrunde Insel hat einen Durchmesser von etwa 5 Kilometern und erhebt sich auf eine Höhe von 620 m. Es ist auch der höchste Punkt der gesamten Region. Oben angekommen ist die Aussicht magisch, aber es lohnt sich.
Hier sind keine Straßen, keine Autos, kein Strom, Natur, nur Natur. Die Insel ist viel besser erhalten als ihre große Schwester Nosy-Be. Das ist unserer Meinung nach der größte Charme: Nur 15 Minuten mit dem Boot von der Stadt und den Annehmlichkeiten entfernt, sind wir weit weg von der Welt, in einer zeitlosen und prächtigen Umgebung.
Der Wald wird hier dezent bewirtschaftet, man kann von handwerklicher Agroforstwirtschaft sprechen. Die großen Bäume (Mangobäume, Kokospalmen, Mandelbäume, Jackfruchtbäume, Tulpenbäume) spenden schattiges Licht für die Kaffee-, Bananen-, Kakao-, Vanille-, Pfeffer- und Nelkenbäume. Zahlreiche Wege verbinden die Dörfer und Weiler miteinander, es ist ein wahres Labyrinth, für dessen Kennenlernen man sich besser die Zeit nehmen sollte.
Die Küste wird im Westen von einem imposanten Korallenriff begrenzt, das sich besonders gut zum Erkunden beim Tauchen eignet. Hier ist das Wasser das ganze Jahr über warm, seine Temperatur schwankt zwischen 26°C im Juli und 30°C im März und April.

Tsara Komba: Das beste  kleine Tauchhotel wasSie finden werden. Tsara Komba Lodge ist ein 4-Sterne-Luxushotel mit einem seltenen und authentischen Charme, der perfekt mit der Natur und der außergewöhnlichen Artenvielfalt der Region harmoniert. Es verbindet eine stilvolle und exklusive Atmosphäre, eine ausgezeichnete Slow-Food-Küche und maßgeschneiderte Ausflüge in einer Atmosphäre, die von der Verpflichtung zu komfortablem Luxus und Ökologie geprägt ist. Erleben Sie das sanfte Streicheln des Windes, den Gesang der Vögel und das Rauschen der Wellen, die diesen ehemaligen Vulkan umspülen, der heute von einem üppigen Wald bedeckt ist, der von einem saphirblauen Meer mit ausgezeichneten goldenen Sandstränden gesäumt wird. Die Erhaltung dieser erhabenen Umwelt und die gemeinschaftsorientierten Aktivitäten, die hier verfolgt werden, um eine harmonische, nachhaltige Entwicklung zum Wohle der lokalen Bevölkerung zu fördern, sind nur zwei der ethischen Aspekte dieses wunderbaren Ökoparadieses. Um 200.-  € pro Person.

Auch schön auf Insel Komba:
Das Jardin Vanille im wunderbaren Garten , Komba on the Rocks ( modern und neu) Zimmer ab ca 100.- €

 

Privatinsel Constance Tsarabanjina, Nordküste, vor Nosy Be

25 Luxus- Bungalows auf einer privaten Insel 50 km von der Küste .

Das 5 Sterne Ravintsara Wellness Hotel auf Nosy Be.

Preise auf Anfrage.
 

Eden Lodge, Eden Eco Lodge  vor Nosy Be.

Eden Lodge liegt am Nordende von  Madagaskar,  nur 30 Minuten von Nosy Be und abseits vom Trubel.  Erreichbar nur mit dem Boot  in isolierter Lage vom Rest der Welt. Keine Strasse führt hierher.  Der  perfekte Platz  für  Naturleden-lodge-madagaskariebhaber  und Romantiker. 
Eden Lodge ist das einzige  Hotel, was komplett  mit  solarer Energie betrieben wird. Nur der Wäscheservice erfordert die Nutzung eines Generators 2 Stunden am Tag.  Die  Eco-luxury lodge hat nur 8 Zeltsuiten direkt am Strand.  Umgeben von tropischem Regenwald und dem Indischen Ozean finden Sie ein Paradies.  Erstaunen wird Sie die  Fauna und  Flora  des Waldes.  Verschiedene  Lemurenarten, auch nachtaktive wie Wieselmakis  sowie Papageien  sehen Sie in den Obstbäumen.  Außerdem gibt es hier  23  große Baobab Bäume, die es sonst in Nosy Be nicht gibt.  Delfine und Schildkröten schwimmen direkt am Strand vorbei.
Unterkunft: Die 8 Zeltsuiten passen sich perfekt in Khaki-tönen der Umgebung an.   Lokale Materialien wurden verwendet,  wie Anjanojano Steine , umgefallene Baumstümpfe, Kokospalmblätter.   Trotzdem  bieten die Zelte ein hohes Mass an Komfort.  Die Brise vom Meer kühlt die Zimmer durch die  Ravinaladächer, Sie schlafen geschützt unterm Moskitonetz.  Es gibt auch eine Liege für draußen,  Safe, Minibar. Das Badezimmer ist zum Himmel hin offen. Terrassen mit Meerblick und Gartenblick.
Das Restaurant ist direkt am Strand . Es wird frisches Brot und Gebäck selbst hergestellt.  Es gibt ein 3 Gänge Menu.

Preise Eden Lodge ab 200.- € pro Person im Doppelzimmer.
Zuzüglich Anreise, Flug  und Transfer vom Flughafen oder von Nosy Be.